Schulfest an der Karolinum-Schule

Am 11. Juli 2014 fand an der Grundschule Karolinum ein Schulfest unter dem Motto „ Eine Reise rund um die Welt“ statt.
Nachdem die Schulleiterin Frau Milczynski alle Kinder und Erwachsenen herzlich begrüßt hatte, sangen die Schüler der Klassen 1-4 gemeinsam das Lied „Kinder dieser Welt“.
Jede Klasse hatte sich ein bestimmtes Land oder einen Kontinent ausgesucht.
In einer arbeitsreichen und interessanten Projektwoche setzten sich die einzelnen Klassen mit dem Leben in den verschiedenen Ländern auseinander. Sie waren in Russland, Schweden, Ägypten, Peru, Europa und Australien unterwegs oder machten eine Safari durch Afrika.
Bei der Klasse 3a stand natürlich mit Brasilien das Thema Fußball im Vordergrund. Die Ergebnisse dieser Projektwoche konnten die Besucher in einer Ausstellung bestaunen.
Wer mehr zu den Ländern wissen wollte, besuchte die einzelnen Stationen der Klassen auf dem Schulhof.
Einen besonderen Höhepunkt hatte sich die Klasse 4c, unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Frau Häßler, ausgedacht. Sie studierten ein Musical ein, in welchem die Kuscheltiere um die Welt reisten. Dieses Multimediastück wurde am Nachmittag in der Aula aufgeführt und mit viel Applaus honoriert.
Ein rundum gelungenes Schulfest ging zu Ende, welches nur Dank der vielen fleißigen Helfer durchgeführt werden konnte. Ein besonderes Dankeschön geht an die Schüler der Reichenbachschule Klasse 9, an Herrn Riechel vom Spielmobil, Herrn Zschiegner mit seinem Bienenstand, Herrn Engelmann und Herrn Wenzel für die Bierzeltgarnituren, an die Horizonte GmbH für das Ausschmücken, den Förderverein für die finanzielle Unterstützung und natürlich an die Eltern, Lehrer und Erzieher.
 

1. Sport- und Spielefest am Karolinum

Mit einem kräftigen „Sport frei“ eröffneten die Schüler, am 21.05.2014, das 1. Sport- und Spielefest an der Grundschule „Karolinum“.
An 15 Stationen konnten die Kinder ihr Geschick, ihre Ausdauer und Sportlichkeit unter Beweis stellen. So gab es z.B. einen Hindernisparkour in Form einer großen Hüpfburg, Fußballdribbling mit Schuß auf eine Torwand, Wettfahrten auf Laufrädern und viele weitere Aktivitäten.
Betreut wurden die Stationen von Schülern der Klasse 8 der Reichenbachschule und ihrer Klassenleiterin Frau Quaas sowie von Schülern der WISO- Schule aus Altenburg unter der Leitung von Herrn Herrscher.
Die Vielzahl der angebotenen Aktionen wurde rege von allen Grundschülern genutzt, was an den gut ausgefüllten Laufzetteln der Jungen und Mädchen zu erkennen war.
Am Ende des 1. Sport- und Spielefestes wurde allen Schülern eine Teilnahmeurkunde übereicht und ein Eiswagen rollte auf den Schulhof.
Es ist schon zur schönen Tradition geworden, dass der Förderverein „Grundschule Karolinum“ e.V., jedem Schüler ein Eis zum Kindertag spendiert.
Ein besonderer Dank für die Unterstützung geht an den Fruchtexpress Altenburg, das Autohaus Hußner, das Kino „Capitol“ Altenburg, die „Alte Ziegelei“ sowie an die Sparkasse Altenburger Land. Die Sport- und Spielgeräte stellte die Firma „Spielemobiel“ zur Verfügung, welche durch Frau Zetsche vertreten war .
Auch durch die intensive Planung und Vorbereitung durch das Lehrerkollegium wurde das Fest zu einem großen Erfolg und wir wünschen uns, dass es in den nächsten Jahren zu einem festen Bestandteil der Schulveranstaltungen werden kann.
 
 
Jörg Ottmann
Schulelternsprecher
 

Zu Besuch in der Landeshauptstadt Erfurt

Am Donnerstag, dem 15. Mai 2014, besuchte unsere Klasse 4a in Begleitung von drei Erwachsenen die Landeshauptstadt Erfurt.
Wir trafen uns um 7.10 Uhr am Altenburger Bahnhof und fuhren mit dem Zug. Nach ca. 1 1/2 Stunden sind wir bei sonnigem Wetter am Erfurter Hauptbahnhof angekommen. Von dort aus ging es zu Fuß zum Thüringer Landtag.
Das ist ein großes Gebäude. Dort bekamen wir alle Besucherausweise. Auf diesen stand: Gruppe 1 Besucher im Landtag. Zunächst kam eine Frau, die uns in den Plenarsaal führte. Der Plenarsaal erschien uns sehr groß. An der Wand hinter dem Rednerpult ist der Thüringische Löwe befestigt. Links vom Löwen waren drei Flaggen eingesteckt: die thüringische, die deutsche und die europäische Flagge. Bei den Sitzen der Parteien befanden sich Mikrofone oder Telefone. Über unseren Köpfen war die Zuschauertribüne. Zuerst erklärte uns die Frau, wie die Parteien sitzen. Danach hat sie uns unsere Fragen beantwortet. Zum Beispiel wie man Abgeordneter wird, wer es werden kann, wie viel er verdient, ob es mehr Frauen oder Männer gibt, was er zu tun hat, wozu die Telefone da sind u.v.m.. Doch die Frage, warum der Thüringer Löwe im Plenarsaal keine Farben hat, konnte sie nicht beantworten. Diese Frage sollten wir dann Frau Dr. Klaubert stellen. Etwas später kam Frau Dr. Klaubert. Mit ihr probierten wir eine Landtagssitzung aus. Es durften 2 Kinder als Schriftführer der Vizelandtagspräsidentin zur Seite stehen. Schriftführer sind wichtig, denn sie sagen der Vizelandtagspräsidentin, wer sich meldet. Jessamyn spielte die Landtagspräsidentin. Die anderen waren Abgeordnete verschiedener Parteien. Sie verteilten sich auf deren Sitze. Frau Dr. Klaubert gab die Themen vor. Das erste Thema hieß: „ Sollen die Sommerferien um 6 Wochen verlängert werden, oder nicht?“. Das Zweite lautete: „Sollten Kinder mehr mitbestimmen, oder nicht?“ Wenn man etwas sagen wollte, musste man an das Rednerpult und in ein Mikrofon sprechen. Die Kinder waren ziemlich aufgeregt, aber am Ende hat alles gut geklappt. Elisa fand es ziemlich cool, am Rednerpult zu stehen. Sie meinte: „ Nein, 6 Wochen Ferienverlängerung sind nicht gut. Da vergessen die Kinder doch alles.“ Mehrere Mitschüler stimmten ihr zu. Keiner war anderer Meinung. Zur Mitbestimmung der Kinder sagte Elisa: „ Ja, sie sollten mitbestimmen können, aber nur Themen, die sie etwas angehen. Z. B.: Wenn es um einen Spielplatz geht, ob er abgebaut werden soll, oder nicht.“ Andere „ Abgeordnete“ diskutierten dagegen, dass Kinder noch nicht genügend wissen, um mitbestimmen zu können. Dann beantwortete Frau Dr. Klaubert unsere letzten Fragen: „Der Thüringer Löwe hat hier keine Farben, weil der Künstler das so wollte.“ Und: „ Ja, sie kennt alle Abgeordneten mit dem Namen.“ Zum Schluss machten wir noch ein gemeinsames Foto und wir bekamen ein schönes Geschenk, eine Mappe „Mit Ludo durch den Thüringer Landtag“ zum Arbeiten in der Schule. Danach gingen wir Mittagessen. Es gab kostenlos Nudeln mit Tomatensoße , etwas zu trinken und ein Dessert. Manchen Kindern schmeckte alles eklig, doch die meisten fanden es lecker.
Nach dem Mittagessen besuchten wir die Erfurter Altstadt. Unser Ziel war zunächst die Touristeninformation. Die, die Geld mit hatten, konnten sich Souveniers kaufen. Frau Meyer, unsere Stadtführerin, gab uns eine Stadtkarte von Erfurt und einen Umhang in den Farben der Stadt rot - weiß. (Diese Umhänge fanden einige Kinder häßlich und peinlich.) Wir lernten zuerst, was ein Kratzstein ist. Sie zeigte uns eine Statue mit Till Eulenspiegel, der einem Esel das Lesen beibrachte und einen Sack Gold dafür erhielt. Sie erzählte, dass in Erfurt lange Zeit eine blaue Farbe namens Waid hergestellt wurde. Der Farbstoff war früher kostbarer als ein Sack Gold. Deshalb wurde die Stadt und ihre vielen Juden sehr reich. Doch dann wurde Erfurt von der Pest überzogen und die Erfurter sagten: „ Die Juden sind daran schuld. Sie haben die Pest hergebracht.“ Die Juden waren zwar nicht schuldig, aber wurden verfolgt und mussten fliehen. Wir erfuhren, dass erst vor wenigen Jahren ein Schatz bei Bauarbeiten hinter der Krämerbrücke geborgen wurde. Diesen Schatz hatte ein Jude dort vergraben, der aus der Stadt verjagt worden war. Er ist unschätzbar wertvoll, wohl Millionen wert. Einen Hochzeitsring, Broschen, Münzen, Gürtelschmuck, Trinkgefäße und anderes bestaunten wir. Frau Meyer lief mit uns über die Krämerbrücke, die wie eine Straße aussieht, aber eine Brücke ist. Das konnten wir gut von einem Spielplatz aus neben der Brücke sehen. Als kleine Pause konnten wir eine Weile dort spielen. Später führte sie uns zur Severikirche und zum Dom, bei dem wir die Stufen zählten. Es sind 70 Stück. Auf dem Rückweg sahen wir einen ganz, ganz großen Blumentopf, in dem ein riesiger Baum gepflanzt war. Am Ende der Führung erhielten wir ein Erfurter Schlüsselband. Die Zeit ging schnell vorüber und wir mussten zurück zum Erfurter Hauptbahnhof. Auf dem Weg dorthin hätten wir uns fast verlaufen. Wir fragten Passanten nach dem Weg. Zum Glück haben wir den Zug noch rechtzeitig geschafft. Nach der Rückfahrt nahmen uns unsere Eltern in Empfang. Das war ein sehr, sehr schöner Tag. In Erfurt war es toll, interessant, spannend und lustig.
Danke an alle, die uns etwas gezeigt, erklärt, mit uns gespielt oder auf uns aufgepasst haben.
 

Die Klasse 4a der Grundschule Karolinum

Die Flintstones

Man kann es fast nicht glauben, aber am Donnerstag, dem 22. Mai 2014 waren die "Flintstones" bei uns zu Gast.
Aber wer denkt diese Steinzeitfamilie ist alt und unmodern, der irrt.
Die Schüler der Euro-Schule haben ein lustiges Theaterstück aufgeführt.
Die eindeutige Meinung unserer Grundschüler und Lehrerinnen:
 
                                   " Das war Spitze! "
 
[bg|Schuljahr 2013-2014/Die Flintstones]
 
 

1. Platz beim EWA Cup

Auch in diesem Schuljahr kämpfte eine Auswahlmannschaft unserer Schule um den Sieg beim Energie - Cup.
Am 13. Mai 2014 machten sich alle 3.- und 4. Klassen auf den Weg zur Skatbankarena, um ihre Mitschüler während des Turniers kräftig zu unterstützen. Durch tollen Einsatz und hervorragendes, taktischesSpiel erreichte unsere Mannschaft den 1. Platz.
 
Glückwunsch!
 
[bg|Schuljahr 2013-2014/EWA-CUP2014]
 

Vorlesewettbewerb am Karolinum

Auch in diesem Jahr fand im März in unserer Aula der Vorlesewettbewerb statt.
Die besten Leser aus jeder Klasse und jeder Klassenstufe wurden gesucht.
Jeder konnte aus einem beliebigen Buch seiner Wahl einen Text vorlesen.
Als Fachjury beurteilten das Vorlesen für die 1.- und 2. Klassen Emilia Knechtel, Lucas Pester, Lea Sophie Michael, Frau Rüdiger sowie Frau Kresse und für die 3.- und 4. Klassen vom Lerchenberggymnasium Julia Wirth, Emily Beyer, Frau Rüdiger und Frau Kresse.
 
Folgende Kinder traten an:
Klasse 1a: Charlotte John
                    Lisa Nguyen
Klasse 1b: Isabell Riemann
                    Josephine Krause
Klasse 2a: Sophie Tannenberg
                    Lennart Janak
Klasse 2b: Lennart Beer
                    Sophie Knöfler
Klasse 3a: Jonas Emig
                    Lara Elaine Fischer
Klasse 3b: Melina Bauer
                    Julia Rist
Klasse 4a: Elisa Rühlmann
                    Marie Kluge
Klasse 4b: Maurice Roscher
                    Marlene John
Klasse 4c: Johann Heller Anna
                   Magdalena Förster
 
Melina Bauer und Elisa Rühlmann werden unsere Grundschule beim Kreisausscheid vertreten, dann zum Thema „Detektivgeschichten“.
 
Allen ein Dankeschön für die erfolgreiche Teilnahme.
 
[bg|Schuljahr 2013-2014/Vorlesewettbewerb2014]