Schulkonzept der Staatlichen Grundschule Karolinum Altenburg

 

1. Unterricht / Schüler

  • Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern Gelegenheit, durch den Erwerb verschiedener Lernmethoden und dem Erlernen von Arbeitstechniken und Lernstrategien, ihre Eigenständigkeit und Kreativität zu entfalten. 
  • Durch differenzierte Unterrichtsangebote unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Entwicklung. Wir fordern und fördern die Schüler und sie unterstützen sich gegenseitig im Gemeinsamen Unterricht.
  • Zur Förderung der körperlichen Gesundheit bieten wir gezielt bewegungsfreundliche Angebote und achten auf gesunde Ernährung. ( Schulobstprogramm, Aid- Ernährungsführerschein)

In den 2 Bewegungspausen bieten wir den Schülern verschiedene Spielgeräte an.

  • Anhand regelmäßig stattfindender Projekte und gemeinsamer Ergänzungsstunden schaffen wir einen Rahmen für jahrgangsgemischtes Arbeiten.
  • Wir nutzen die vielfältigen Formen des Lernens am anderen Ort. Dazu gehören Unterrichtsgänge, Exkursionen oder Schullandaufenthalte.

Feste Rituale im Schulalltag

  • Aufnahme der Schulneulinge : vorbereitende Elternabende, Vorschule, individuelle Gespräche, Schulanfangsfeier, Eingewöhnungsprojekt in der ersten Schulwoche
  • Kooperation mit Kindergärten z.B. Bastelnachmittag mit Vorschülern
  • Projekt „Giraffensprache“, Streitschlichterausbildung
  • Faschingsprojekt
  • Schulfest im Wechsel mit Aktionstag
  • Sportfest
  • Teilnahme am internationalen Känguruwettbewerb für Mathematik
  • Skatstadtmarathon
  • Beteiligung am Vorlesewettbewerb
  • Teilnahme am Wettbewerb – Weihnachtsbaumschmücken
  • Verabschiedung der Viertklässler am letzten Schultag sowie Auszeichnung sozial engagierter Schüler

2. Schul-und Klassenklima

  • Wir fördern die soziale Kompetenz der Kinder und legen Wert auf ein respektvolles und höfliches Miteinander. Dazu erlernen die Schüler die Giraffensprache.
  • Wir üben einen demokratischen Umgang miteinander ein. Im Klassenverband wird 1x wöchentlich ein Klassenrat durchgeführt.
  • Wir gestalten unser Klassen-/Schulklima durch wiederkehrende gemeinschaftsfördernde Aktivitäten.
  • Zusammen mit den Kindern gestalten wir unser Schulhaus und schaffen so einen lebendigen, informativen und ästhetisch ansprechenden Lebens- und Arbeitsraum.

3. Lehrer

  • In pädagogischen Konferenzen und während der Präsenzzeit werden Themen der Schulentwicklung diskutiert und vereinbart.
  • Als Kollegium kooperieren wir im Bereich der Unterrichtsplanung und – gestaltung
  • Gemeinsame Beratung und Austausch mit Horterziehern über Probleme im Schulalltag. (1x jährlich Arbeitsessen)
  • Wir informieren und beraten uns gegenseitig über schulische Belange und beziehen bei Bedarf professionelle Fachkräfte mit ein.
  • Kollegium und Schulleitung tauschen sich mit den Erziehenden der Schülerinnen und Schüler über den Leistungs- und Entwicklungsstand ihrer Kinder aus. Bei Auffälligkeiten informieren und beraten wir die Eltern und verweisen gegebenenfalls auf spezialisierte Fachkräfte und Beratungsstellen.
  • Sonderpädagogen unterstützen uns bei der Arbeit im Gemeinsamen Unterricht.

4. Hort

  • Unser Schulhort ist fester Bestandteil der Schule. Hier gehören das gemeinsame Mittagessen, die Erledigung der Hausaufgaben, Spielen im Freien aber auch Interessenangebote (Tanzgruppe, Computer, techn. Bauen, Basteln und Sport) zum Tagesablauf.
  • Bei der Hausaufgabenerledigung geben wir den Kindern individuelle Hilfestellungen, sorgen für eine ruhige Arbeitsatmosphäre und beschränken die Arbeitszeit auf ein vertretbares Maß (30 min).
  • Die Hortkinder der 2 ersten Klassen bilden eigenständige Hortgruppen. Ihnen sind feste Erzieherinnen für das gesamte Schuljahr zugeordnet. Hier werden Klassen- und Horträume kombiniert genutzt.
  • Die Kinder der Klassenstufen 2 und 3 werden in offener Hortgestaltung betreut. Drei Hortzimmer werden nachmittags als Lebensräume genutzt. Für die Hausaufgabenerledigung stehen 2 Klassenzimmer in der ersten Etage zur Verfügung.
  • Die Hortbetreuung der Viertklässler erfolgt ebenfalls separat im Erdgeschoss. (Kombination mit Frühhort)
  • In den Ferien bieten wir den Kindern ein spezielles Ferienprogramm an. Dabei nutzen wir sowohl die städtischen Einrichtungen, machen aber auch Ausfahrten in die nähere Umgebung.
  • Wir halten guten Kontakt zu den jeweiligen Lehrerinnen und besprechen anstehende Probleme.

5. Elternarbeit

  • Die Eltern unserer Schüler sind wichtige Partner, die uns bei der Gestaltung unseres Schullebens unterstützen. Sie planen und organisieren schulische Aktivitäten mit. 
  • Eltern tragen Verantwortung in verschiedenen Mitwirkungsgremien ( Elternsprecher, Schulkonferenz)
  • Wir bieten unseren Eltern Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen an.
  • Elternstammtische –eine gute Tradition am Karolinum
  • Wir arbeiten eng mit unserem Förderverein zusammen.

6. Öffentlichkeitsarbeit

  • Kooperationsvereinbarung mit Kindertagesstätten
  • Teilnahme am Weihnachtsbaumschmücken
  • Schulfest und Aktionstag
  • Kontakte zum Tierheim
  • Teilnahme an regionalen Sportwettkämpfen
  • Besuch der Kinderbibliothek
  • Theater-und Kinobesuche
  • Nutzung der Angebote des Mauritianums und des Schlossmuseum
  • Teilnahme am Vorlesewettbewerb
  • Beteiligung am Zeichenwettbewerb